„#“ / „hashtag“, Acryl auf Leinwand, 2022

Die Vorlagen für die Motive dieser Serie sind private Fotos von mir fremden Kindern, die ich auf Instagram unter bestimmten Hashtags wie etwa #childrenofinstagram, #instachildren, #instagirl oder #instaboy gefunden habe. In einer Serie von Buntstiftzeichnungen habe ich die Motive bereits aufgegriffen, nun vergrößere ich einzelne in Acrylmalerei auf Leinwand.

Ich übertrage diese Social Media-Fotos von Kindern in Malerei auf Leinwand und lasse dabei ihre Gesichter frei. Indem ich sie so unkenntlich mache, anonymisiere ich die Motive und vermeide dadurch auch, die Privatsphäre der abgebildeten Kinder weiter zu verletzen, was ja durch das Online-Stellen der Fotos bereits geschieht. 

Diese Anonymisierung fügt aber auch  eine Ebene des Unheimlichen hinzu. Die gesichtslosen Kinderportraits haben etwas Geisterhaftes und geben gleichzeitig ein Gesamtbild von Kindheit in der westlichen Konsumgesellschaft ab: Bilder von in der Badewanne badenden, auf Ponys reitenden oder hübsch inszenierten Kleinkindern werden medial massenweise veröffentlicht.

Was früher privaten Fotoalben und höchstpersönlichen Erinnerungen vorbehalten war, wird im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts auf Instagram unter Hashtags zusammengefasst. Die Erinnerungen an individuelle Erlebnisse – bis vor wenigen Jahren in analogen, privaten Fotoalben dokumentiert – lösen sich auf im kollektiven Selbstdarstellungsmedium.

Mit feinen Lackstift-Linien habe ich den Motiven ein Gitter hinzugefügt: Die Kinder stecken auch in meinen Bildern in einem – nicht nur metaphorischen – Netz.